FIM-Logo

Willkommen beim Feld- und Industriebahnmuseum Freiland


Vor über 50 Jahren wurde das Feld- und Industriebahnmuseum als privater Verein gegründet und zeigte ab 1967 die Fahrzeugsammlung beim gemieteten Stellwerk in der Spohrstrasse neben der Verbindungsbahn in Wien XIII. 1983 übersiedelte das Museum auf seinen heutigen Standort in Freiland, Niederösterreich.

Das Museum bietet einen repräsentativen Überblick über die Entwicklung des Feld- und Industriebahnwesens vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die Sammlung besteht aus über 50 Lokomotiven und über 180 verschiedenen Wagen. Die meisten davon haben eine Spurweite von 600 mm.

Ein Teil der Fahrzeuge ist betriebsfähig und fährt an mehrmals im Jahr stattfindenden Besuchstagen auf der Vorführstrecke des Museums. Sonderausstellungen zeigen weitere Ausstellungsstücke, Bilder und Dioramen zu wechselnden Themen.

Die Gleisanlagen im Freigelände, Gesamtlänge derzeit rund 500 m, zeigen Oberbauformen, wie sie bei unterschiedlichen Feld- und Industriebahnen verwendeten wurden. Dazu gehören auch verschiedene Weichenbauformen, Drehscheiben und Drei- und Vierschienengleise.

Betreut wird das Feld- und Industriebahnmuseum ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeiter, die alle notwendigen Arbeiten in ihrer Freizeit durchführen.


Text

Aktuelles




Unsere Termine für 2021


Besuchstage mit Vorführbetrieb

  • Sonntag 30. Mai 2021
  • Sonntag 27. Juni 2021
  • Sonntag 25. Juli 2021
  • Sonntag 29. August 2021
  • Sonntag 26. September 2021

Öffnungszeit und Vorführbetrieb: 10 bis 16 Uhr.
Details zu unseren Besuchstagen finden Sie mit einem Klick auf die Überschrift.


Probefahrten mit der Dampflok

  • Samstag 26. Juni 2021
  • Samstag 24. Juli 2021
  • Samstag 28. August 2021
  • Samstag 25. September 2021

Öffnungszeit: 13 bis 16 Uhr
  • Personenzugverkehr mit der Dampflokomotive
  • Aktuelle Sonderausstellung: „Die letzten Feldbahnen in Österreich“ - Rückblick auf die 1970er/1980er- Jahre

Sicherheits- und Hygienemaßnahmen für alle Termine (Stand: 22.07.2021) :

  • Für den regulären Museumsbesuch ist kein 3-G-Nachweis notwendig
  • Es gilt keine Abstandspflicht und keine Maskenpflicht
  • Benützen Sie bitte die angebotenen Desinfektionsmittel und waschen Sie regelmäßig die Hände
  • Wir bieten eine kontakt- und bargeldlose Bezahlmöglichkeit an

Sonderausstellung:
„Die letzten Feldbahnen in Österreich“ - Rückblick auf die 1970er/1980er- Jahre

Im Zeitraum 1970 bis ca. 1980 existierte noch eine Vielzahl von Unternehmen, die schienengebundene schmalspurige Feld- und Industriebahnen als Transportmittel einsetzten, wie z.B. in der Forstwirtschaft, in der Torfindustrie, in der Ziegelindustrie, in Bergwerken, in Steinbrüchen und auf Baustellen (Tunnelbau).


Exkursion:
"Auf den Spuren der einstigen Waldbahn Rekawinkel"

Am Samstag, dem 23. Oktober 2021, findet eine Exkursion auf den Spuren der ehemaligen Waldbahn Rekawinkel (1921–37) statt. Unter der Leitung von Dr. Bruno Freudenthaler werden wir auf einer Länge von 3,2 Kilometern Reste der Trasse besichtigen und interessante Informationen über den Verlauf der Waldbahn Rekawinkel erfahren. Die Exkursion endet nach einer Gesamtlänge von ca. 7 km wieder beim Bahnhof Rekawinkel. Zum Ausklang werden wir uns im Gasthaus Mayer nächst dem Bahnhof Rekawinkel gemütlich zusammensetzen.

  • Termin: 23. Oktober 2021
  • Preis: freie Spenden an das FIM
  • Anmeldung: bis spätestens 20. Oktober 2021 per E-Mail (fim@feldbahn.at) oder Telefon (0664/274 91 13)
  • Treffpunkt: 10.10 Uhr beim Bahnhof Rekawinkel; die Schnellbahn S50 von Wien-West (Zug-Nr. 20012, an: 10.05 Uhr), wird abgewartet.

Der Strüver Schienenkuli ist fertig restauriert :

Nach liebevoller und aufwändiger Restaurierung fährt der "Schienenkuli" der Firma A.D. Strüver in Hamburg wieder auf den Gleisen des FIM - genau 30 Jahre, nachdem er zu uns ins Museum gekommen ist.







Feld- und Industriebahnmuseum - seit 1965!


.